Thein Brass OHG

Thein Brass wurde 1974 von Max und Heinrich Thein gegründet. 2015 löste Olav Brandt als neuer Miteigentümer Heinrich Thein in der Geschäftsführung mit Max Thein ab. Die Bürgschaftsbank Bremen verbürgt einen Förderkredit aus Mitteln der Bremer Aufbau-Bank.

Max und Heinrich Thein sind beide Blechblas- und Schlagzeug-Instrumentenbaumeister. Sie begannen 1971 mit der Entwicklung und dem Bau von Blechblas- und Schlaginstrumenten. Der ursprüngliche Firmensitz befand sich in einem alten Haus aus dem 14. Jahrhundert im historischen Schnoor-Viertel Bremens. Dort fertigten die Brüder mehr als tausend handgearbeitete Einzelstücke – oft dem Spieler persönlich angepasste Instrumente. Dabei folgen sie nach wie vor ihrem Prinzip „Kunstwerke für die Künstler“ und binden die Spieler mit deren Vorstellungen in die Entwicklung der Instrumente ein.

Kunden werden Freunde
1976 nahmen die Theins beim „First International Brass Festival“ in Montreux Verbindung zur Weltmusik auf. Getreu ihrem Motto „Kunden werden Freunde“ begannen sie eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit großen Künstlern und Orchesternwie Matthias Höfs, Ben van Dijk, Germann Brass und den New Yorker Philharmonikern. Für ihre Arbeit erhielten die Thein-Brüder diverse Auszeichnungen.

Die stetig wachsende Nachfrage bedingte den Aufbau eines Teams von Metallblasinstrumentenbauern mit heute 20 Mitarbeitern und den Wechsel in immer größere Räumlichkeiten. Am heutigen Firmensitz befinden sich neben der Werkstatt mehrere Testräume und ein kleiner Saal für Workshops, Schulungen und Konzerte. Thein Brass hat auch eine eigene App und einen Shop mit Instrumenten und Zubehör unterschiedlicher Markenhersteller.

Ein Chemiker als neuer Geschäftsführer
Olav Brandt ist begeisterter Trompeter. Deshalb entschied er sich nach einem Chemie-Studium an der Universität Hannover für eine Ausbildung zum Metallblasinstrumentenmacher bei der Jürgen Metzger GmbH in Hannover. 2007 bestand er mit einem von ihm gefertigten Doppelhorn seine Meisterprüfung. Schon seit 2003 arbeitet Brandt als Werkstatt-und Produktionsleiter bei Thein Brass. Damit ist er maßgeblich an der Neu- und Weiterentwicklung von Instrumenten beteiligt – immer in enger Zusammenarbeit mit Musikern.

Seit Oktober 2015 bildet Olav Brandt mit Max Thein die Geschäftsführung. Dafür übernahm er die Hälfte der Unternehmensanteile. Das finanzierte er über einen Förderkredit aus Mitteln des bremischen Landesförderinstituts, den er über seine Hausbank bekam. Die Bürgschaftsbank Bremen sicherte diesen Kredit mit einer Bürgschaft ab.

„Dank des handwerklichen Könnens und des unternehmerischen Mutes der beiden Gründer konnte sich das Unternehmen am Markt etablieren. Ihren Prinzipien, die Kunden einzubinden, auf ihre Wünsche einzugehen und eng mit ihnen zusammenzuarbeiten, sind die Brüder Thein immer treu geblieben. Dies und die stetige Anpassung an neue Erfordernisse führten zu der außergewöhnlichen Erfolgsgeschichte“, so Geschäftsführerin Sabine Brenn.