Wer und was?

Neukreditgewährungen

  • Existenzgründungen
  • Geschäftsübernahmen
  • Tätige Beteiligungen
  • Investitionen aller Art
  • Gewerbliche Immobilienkäufe
  • Betriebsverlagerungen
  • Betriebsmittelfinanzierungen
  • Avalkreditrahmen
  • Leasinginvestitionen
  • sowie Unternehmensbeteiligungen durch Übernahme von Garantien (Bremer Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mbH)

nicht förderfähig sind

  • Bestehende Verbindlichkeiten
  • Sanierungskredite
  • Kredite mit einer Laufzeit von weniger als 1 Jahr
Einzige Ausnahme betriebsgerechte Umfinanzierungen
(Bilanzausweis darf max. 3 Jahre zurückliegen)

Wer ist antragsberechtigt ?

Antragsberechtigt sind Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen ("KMU") aller Gewerbezweige und Angehörige Freier Berufe im Lande Bremen sowie natürliche Personen.

KMU sind gemäß der geltenden Definition ab 1. Januar 2005 Unternehmen, die
  • weniger als 250 Mitarbeiter beschäftigen und
  • einen Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. EUR oder eine Jahresbilanzsumme von max. 43 Mio. EUR haben
Darüber hinaus enthält die neue KMU-Definition weitergehende Regelungen bzgl. der Einbeziehung von verbundenen Unternehmen und Partnerunternehmen.