Glossar

Cashflow

Kennzahl in der Bilanzanalyse und Kreditwürdigkeitsprüfung. Der Cashflow entspricht dem Zahlungsmittelüberschuss bzw. -fehlbetrag einer Periode. Er gilt als Indikator für die Innenfinanzierungskraft (Schaffung von Eigenkapital aus der Unternehmung heraus). Cashflow = Betriebsergebnis + Abschreibungen


Cookies (engl. Kekse)

Cookies sind ein grundsätzlicher Mechanismus, der es einem Web-Server erlaubt, Daten auf der Festplatte des Anwenders zu speichern und - bei einem erneuten Aufruf der Seite - wieder auszulesen. Dies geschieht jedoch in kontrollierter Form. Cookies können keine unkontrollierten Datenmengen auf den Anwenderrechner schreiben, sondern nur eine begrenzte Anzahl von Zeilen. Zur Sicherheit werden die Informationen eines Cookies nur an den Web-Server zurückgegeben, der das Cookie ursprünglich angelegt hat. Diese Informationen kann man sich als elektronische Krümel vorstellen, die ein Cookie (Keks) hinterlässt. Ein "Ausspionieren" der Anwenderfestplatte ist dabei ebenso wenig möglich wie das Platzieren von ausführbarem Code, also etwa Viren. Anhand von Cookies kann eine WWW-Seite dynamisch auf gespeicherte Daten reagieren. Shopsysteme könnten den Warenkorb, gebührenpflichtige Seiten die Anzahl der Besuche speichern. Personalisierte Seiten erkennen den Nutzer wieder, Inhalt und Optik werden an die beim letzten Besuch des Nutzers gewählten Einstellungen bzw. an dessen "Verhalten" angepasst. Cookies haben üblicherweise ein "Verfallsdatum", nach dem sie gelöscht werden. Mit dieser Technik könnte allerdings auch ein Profil über Surfgewohnheiten des Anwenders erstellt werden. Diese Nutzung entspricht allerdings nicht mehr der ursprünglichen Intention von Cookies.